Potsdam im Team

Programm

Juli 2017
August 2017
September 2017
Oktober 2017
Das Team
Unser Angebot
Kontakt
Impressum


Programm Juli 2017
 


Juli 2017

Führungen durch Potsdam, Berlin und drumherum

BERLIN
Kosten pro Führung: 6 € bis 10 € pro Person
Dauer der Führung: 2,5 bis 3 Stunden

POTSDAM
Kosten pro Führung: 6 € bis 9 € pro Person
Dauer der Führung: 1 bis 2,5 Stunden


01.07.2017 (Sa) Jüdisches Leben in Potsdam

Treff: 14:00 Uhr Obelisk Alter Markt Potsdam
Info: Gabriele Schiffner; 0173 - 92 92 317


02.07.2017 (So) Führung durch den Karl Foerster Garten

Treff: 11:00 Uhr Foerstergarten, 14469 Potsdam, Am Raubfang 6
Info: Regina Ebert; regina-ebert@potsdam-berlin.de


04.07.2017 (Di) Der Kreuzberg damals: Vergnügungspark, bürgerliche Wohnidylle und Kasernendrill

Historischer Spaziergang rund um den Kreuzberg: Blick vom Kreuzberg (Denkmal) auf Kreuzberg - zur Geschichte des Berges als Weinberg, Tivoli und Brauereistandort - Wilhelmshöhe und Riehmers Hofgarten.

Treff: 15:00 Uhr Berlin, vor "Osteria", Kreuzbergstr. 71
Info: Gabriele Hermsdorf; 030 - 215 86 48


Parkleidenschaft: 07.07.2017 (Fr) UNESCO Park Sanssouci – Auf den Spuren von Friedrich II. durch seine Gartenvision

Unser Abendspaziergang führt uns durch einen älteren Teil des Parks. Es begann mit einem Küchengarten von Friedrich Wilhelm I. und erhielt den Namen Marlygarten. Sein Sohn Friedrich II. hatte andere Visionen und wir erleben seinen Garten um das Schloss Sanssouci, die Bildergalerie und den östlichen Teil des Gartens. Unser Rundgang endet am Obelisk.

Treff: 18:30 Uhr Potsdam, Park Sanssouci – Eingang Grünes Gitter
Info: Gisela Panning; 0331 – 280 16 22


Spurensuche: 08.07.2017 (Sa) Stadtheide – Im Bogen – Sonnenlandstraße

Der Rundgang erfolgt durch die Wohnsiedlungen, die in drei Etappen von 1919– 1939 errichtet wurden. Nach dem Krieg bestimmten Zweckmäßigkeit und auch die Position der Beamten die Architektur. Eine Besonderheit ist hier, dass zu jedem Haus ein Garten für die Selbstversorgung gehört. Klein und fein präsentiert sich ein bisher nicht so im Blickpunkt stehendes Siedlungsgebiet.

Treff: 10:30 Uhr Potsdam, Tramhaltestelle Luftschiffhafen (91, Bus 631)
Info: Gisela Panning; 0331 – 280 16 22


08.07.2017 (Sa) Am Chamissoplatz: vom "Dusteren Keller" zur Marheineke-Markthalle

Skizziert wird die Bebauungsgeschichte (besondere topographische Lage), die Zeit als preußischer Militärstandort und die Sanierungsgeschichte. Aufgezeigt wird, was es mit dem "Dusteren Keller" auf sich hatte, warum ein Lokal "Schlemihl" hieß und was der Künstler Kurt Mühlenhaupt mit dem Chamissokiez zu tun hatte.

Treff: 15:00 Uhr Berlin, vor Belle-Alliance-Apotheke, Mehringdamm 38
Info: Gabriele Hermsdorf; 030 - 215 86 48


Parkleidenschaft: 14.07.2017 (Fr) UNESCO Neuer Garten

Der Neue Garten war im Gegensatz zum Park Sanssouci ein privater Garten von Friedrich Wilhelm II. Unser Weg führt uns entlang der Wohnung für Bedienstete, zur Orangerie, Marmorpalais, entlang der Pyramide zum Hängebuchen Mammut, zum Schloss Cecilienhof, der Borkenküche und Grotte. Der Rückweg führt uns entlang des Ufers vom Heiligen See.

Treff: 10:30 Uhr Potsdam, Eingang Neuer Garten, Am Neuen Garten/Alleestraße
Info: Gisela Panning; 0331 – 280 16 22


15.07.2017 (Sa) Entlang der Stresemannstraße: von Hebbel zu Gropius

Eine Straße mit vielen Namensgebungen: zugleich ein Zeugnis ihrer bewegten Geschichte (Akzisemauer, Gestapo-Gelände, Hebbeltheater, Anhalter Bahnhof, Nobelhotel "Excelsior" etc.). Hier war die erste unterirdische Ladenstraße Berlins und wurde Bismarck "spartanisch" erzogen.

Treff: 15:00 Uhr Berlin, vor Theater HAU 2, Hallesches Ufer 32
Info: Gabriele Hermsdorf; 030 - 215 86 48


Spurensuche: 16.07.2017 (So) Führung von der Meierei am Neuen Garten durch den früheren Grenzbereich zur Glienicker Brücke

Bei dem Spaziergang erleben Sie die Parklandschaft mit ihren Bauten entlang dem Jungfernsee. Dazu erfahren Sie etwas über die Geschichte – vom früheren Grenzbereich bis zur Schwanenallee führt der Weg.

Treff: 14:00 Uhr Potsdam, Bushalt "Höhenstraße" (603), Endhaltestelle
Info: Gisela Panning; 0331 – 280 16 22


21.07.2017 (Fr) Luisenstädtischer Kanal (Lenné), Kreuzberger Mischung und Bethanien

Lennésche Planung - der Luisenstädtische Kanal als Wasserstraße, dessen "Verschüttgehen" und als "Grüner Kanal" - ehem. Exportviertel Ritterstraße - Moritzplatz: einst Wertheim-Standort, heute noch "Mauerblümchen" - Fontane in Bethanien.

Treff: 15:00 Uhr Berlin, vor "Picoteo", Erkelenzdamm 47
Info: Gabriele Hermsdorf; 030 - 215 86 48


27.07.2017 (Do) Die Friedrich-Wilhelm-Stadt damals: Hugenotten, Schiffbauer, Mediziner, Theaterleute - "Rheinisches Viertel" heute

Ein Stadtquartier, geprägt von medizinischen, wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen (z.B. ehem. Tierarzneischule (Park), ehem. Französisches Hospital, Charité, Deutsches Theater, Brechthaus) - etliche Denkmäler dort bezeugen es. Heute ist es auch Teil des Regierungsviertels.

Treff: 15:00 Uhr Berlin, vor "Ganymed", Schiffbauerdamm 5
Info: Gabriele Hermsdorf; 030 - 215 86 48

© 2007-2017 - Letzte Änderung: 23.07.2017 [ Besucherzähler ]